Nils Kicherer kommt aus Grafenberg. Er ist zwölf Jahre alt. Seit langem träumte er davon, Kampfsport lernen zu dürfen. Doch bis jetzt ist es leider bei einem Traum geblieben. Nils ist seit seiner Geburt an einen Rollstuhl angewiesen. Es gibt nur sehr wenige Sportschulen, die einem jungen Rollstuhlfahrer ein geeignetes Training ermöglichen. Frau Müller-Riemann erfuhr vom Schicksal des Buben von seiner Großmutter. Daraufhin besuchte sie das Kind in Grafenberg. Gemeinsam mit Prinzessin Maria machten sie sich daran, den großen Traum des Jungen zu erfüllen. Kampfkunstschule SCHIMBOKU der Fam. Keim in Wiesensteig schien für Nils am besten zu passen. Sofort wurde ein Jahresvertrag für Nils abgeschlossen. Danach wurde die Transportfrage gelöst. Auch hier hat der Verein sämtliche Kosten übernommen. Seit April 2012 ist Nils ein stolzes Mitglied der Kampfsportschule. “Er ist seitdem viel selbstbewuster geworden”,- meint seine Mutter.
Am Donnerstag, den 26.Juli 2012 besuchten Gerlinde Müller-Riemann und Maria Prinzessin von Sachsen-Altenburg den Jungen bei ihm zuhause und überraschten ihn mit einem weiteren Geschenk: Ein dreitägiger Aufenthalt in einem Sommercamp der Sportschule Keim im August 2012 am Bodensee. Direkt am Wasser gemeinsam mit anderen Kindern wird trainiert, gebadet, Lagerfeuer gemacht. Übernachtung findet in einem Jugendhotel statt. Nils wird dorthin von seiner Mutter begleitet. Natürlich bekamen Nils und seine zwei Brüder von dem Besuch noch eine Tüte voll Süssigkeiten und jeder von Ihnen ein Bärchen des Vereins. Seine Augen strahlten…

 

“Dankeskarte von Nils”